Die genaue Anzahl der Rentiere, die den Schlitten des Weihnachtsmannes ziehen

Die Legende des Weihnachtsmanns und seiner fliegenden Rentiere ist eine Geschichte, die Generationen von Kindern und Erwachsenen auf der ganzen Welt fasziniert. Diese magischen Kreaturen, bekannt für ihre Kraft und Schnelligkeit, haben eine zentrale Rolle in den Erzählungen rund um den Weihnachtsmann und seine alljährliche Geschenkeverteilung. Doch wie viele dieser majestätischen Tiere ziehen eigentlich den berühmten Schlitten? Dieser Artikel taucht in die Traditionen, Lieder und Geschichten ein, um diese Frage zu beantworten.

Durch die Geschichte hinweg

Der Ursprung der Geschichte, dass Rentiere den Schlitten des Weihnachtsmanns ziehen, lässt sich bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Die populärste Darstellung stammt aus dem Gedicht „A Visit from St. Nicholas“ (auch bekannt als „The Night Before Christmas“), das erstmals 1823 veröffentlicht wurde. Hier wurden erstmals acht Rentiere namentlich erwähnt: Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, Comet, Cupid, Donner und Blitzen.

Die Bedeutung der Namen

Die Namen dieser Rentiere spiegeln ihre Eigenschaften und Fähigkeiten wider. Dasher ist zum Beispiel für seine unglaubliche Geschwindigkeit bekannt, während Comet durch die Lüfte gleitet wie ein Komet am Nachthimmel. Donner und Blitzen, deren Namen vom deutschen „Donner“ (Thunder) und „Blitz“ (Lightning) abgeleitet sind, repräsentieren Kraft und Schnelligkeit.

Rudolph – Das neunte Rentier

Eine weitere wichtige Figur in der Geschichte des Weihnachtsmanns und seiner Rentiere ist Rudolph, das rotnasige Rentier. Rudolph wurde erstmals 1939 in einem Buch des Autors Robert L. May vorgestellt und erlangte durch ein gleichnamiges Lied in den 1940er Jahren große Berühmtheit. Rudolphs rot leuchtende Nase leuchtet so hell, dass es dem Weihnachtsmann ermöglicht, seinen Weg selbst durch den dichtesten Nebel zu finden.

Eine modernere Zählung

So betrachtet besteht das Team der Rentiere, die den Schlitten des Weihnachtsmanns ziehen, aus neun Tieren: den ursprünglichen acht plus Rudolph. Diese neun Rentiere sind unerlässlich für die alljährliche Mission des Weihnachtsmanns, Geschenke an Kinder auf der ganzen Welt zu verteilen.

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Werden die Rentiere den ganzen Abend lang eingesetzt?

Ja, die Legende besagt, dass der Weihnachtsmann und seine Rentiere in einer einzigen Nacht um die ganze Welt reisen, um Geschenke zu verteilen. Dank der Magie des Weihnachtsabends und der außergewöhnlichen Fähigkeiten der Rentiere ist dies möglich.

Können die Rentiere wirklich fliegen?

In den Geschichten und Liedern, die sie berühmt gemacht haben, können die Rentiere des Weihnachtsmanns tatsächlich fliegen. Dies wird oft ihrer magischen Natur und der Kraft der Weihnachtsfreude zugeschrieben.

Gibt es Geschichten über andere Rentiere als die bekannten neun?

Während die acht ursprünglichen Rentiere und Rudolph am bekanntesten sind, gibt es Geschichten und Erzählungen, die auf die Existenz weiterer magischer Rentiere hinweisen. Diese werden jedoch nicht regelmäßig in den traditionellen Erzählungen erwähnt und sind somit eher Teil der erweiterten Weihnachtsfolklore.

Wie werden die Rentiere den Rest des Jahres über gepflegt?

Der Legende nach leben die Rentiere des Weihnachtsmanns am Nordpol, wo sie von Wichteln und dem Weihnachtsmann das ganze Jahr über gepflegt werden. Sie trainieren und bereiten sich auf ihre weltumspannende Reise am Heiligen Abend vor, um sicherzustellen, dass sie bereit und fähig sind, diese anspruchsvolle Aufgabe zu bewältigen.

Die Geschichte der Rentiere, die den Schlitten des Weihnachtsmanns ziehen, ist ein fester Bestandteil der Weihnachtstraditionen weltweit. Diese wunderbaren Kreaturen symbolisieren die Magie und das Wunder des Weihnachtsfests, eine Zeit der Freude, des Gebens und des Zusammenseins.